• 27. Juli 2021 0:43

Felix Oekentorp

Ihr Kandidat im Wahlkreis 141 Herne/Bochum II

Der Apothekerverband Westfalen Lippe fragt

Vonadmin

Jul 15, 2021

Fragenkataloge gibt es verschiedener Herkunft. Der Apothekerverband Westfalen Lippe hatte einige Fragen gestellt:
1. Hat die Corona-Pandemie Ihren Blick auf die Apotheken vor Ort verändert – und falls ja, wie?
2.Welche Rolle sollen die Apotheken vor Ort nach der Corona-Krise für die Gesundheitsversorgung der Menschen spielen?
3.Und welche Rolle soll der ausländische Versandhandel künftig einnehmen?
4.Haben Sie schon einmal den Nacht- oder Notdienst einer Apotheke gebraucht?
5.Das E-Rezept kommt – wo werden Sie es einlösen und warum dort?
6.Wie wollen Sie das flächendeckende Netz der Apotheken vor Ort für die Zukunft bewahren und damit die persönliche, flexible pharmazeutische Betreuung der Patienten sichern?

Meine Antworten dazu:

1) In meinem Leben spielt der Versandhandel mit Medikamenten keine Rolle, und wenn der Staat seine Fürsorgepflicht ernst nimmt, dann darf er auch sonst keine Rolle spielen. Der Staat, der mir im Auto die Gurtpflicht vorschreibt und auf dem Motorrad die Helmpflicht, der darf mich bei der Versorgung mit lebenswichtigen Medikamenten nicht allein lassen mit anonymen Versandunternehmen.

2) Zusammen mit dem Arzt ist das Fachpersonal in den Apotheken ein wichtiger Ansprechpartner im Bereich der Gesundheit. Daran darf sich auch nach Corona nichts ändern.

3) In meinem Leben spielt der Versandhandel mit Medikamenten keine Rolle, und wenn der Staat seine Fürsorgepflicht ernst nimmt, dann darf er auch sonst keine Rolle spielen. Der Staat, der mir im Auto die Gurtpflicht vorschreibt und auf dem Motorrad die Helmpflicht, der darf mich bei der Versorgung mit lebenswichtigen Medikamenten nicht allein lassen mit anonymen Versandunternehmen.

4) Glücklicherweise bin ich gesundheitlich von dieser Notwendigkeit bislang verschont geblieben, aber auch ich werde nicht jünger.

5) Es gibt für mich 2 Apotheken, eine am Ärztehaus in dem mein Internist seine Praxis hat und eine etwa 50 Meter von meiner Wohnung entfernt. Dort bekomme ich meine Medikamente seit Jahren und da werde ich sie auch weiterhin holen.

6) So wie ich die Buchpreisbindung für richtig halte, so halte ich auch die Apothekenpflicht für Medikamente weiterhin für notwendig. Und eine Apothekenpflicht setzt voraus, dass die Medikamente persönlich von Fachkräften überreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.